Navigation


Wir beraten Sie gerne! 
Rufen Sie uns an!

03447/315919
Oder schreiben Sie uns
E-Mail


Öffnungszeiten
Mo. bis Fr.: 07:00 bis 18:00 Uhr

Sa.: 09:00 bis 12:00 Uhr


Dämmstoffe und Vollwärmeschutz: Nutzen Sie unsere fachliche Kompetenz

Die richtige Wärme-Dämmung senkt Ihre Energiekosten erheblich

Aufgrund der möglichen gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffe herkömmlicher synthetischer Materialien empfehlen wir die Dämmung mit natürlichen Werkstoffen. Auch die Herstellung natürlicher Dämm-Materialien ist ökologisch weniger bedenklich als bei synthetischen Werkstoffen. Ein Gebäude mit Holz und anderen natürlichen Materialien zu dämmen, bietet deshalb eine gesunde und zudem kostengünstige Möglichkeit. 

Dämmen mit Holz

Holz ist ein optimaler Wärmespeicher und reduziert so den Energieverlust auf ein Minimum. Die Hausfassade lässt sich von außen mit Dämmplatten aus Holzwolle, Kork oder Kokosfasern und einer anschließenden Holzschalung effizient dämmen. Im Innenbereich, beispielsweise für die oberste Geschossdecke, ist oft eine Dämmung mit Holzwolle- oder Hanfplatten ausreichend und hält so im Winter die Wärme gespeichert, lässt jedoch im Sommer die Hitze draußen. Das kann mit dem nötigen Geschick auch in Eigenleistung realisiert werden.

Kommen Sie zu uns und wir beraten Sie gern über die Dämmung mit natürlichen Materialien. Bei der der ELG im Kreis Altenburger Land finden Sie das nötige Material, z. B. von unserem Markenlieferant Steico für Ihre Ansprüche im Bereich Dämmung. Sprechen Sie uns einfach an und wir unterstützen Sie fachkundig bei Ihren Sanierungs-Projekten. 


Die Vorteile von Holzfaserdämmung zu anderen Dämmstoffen

Dämmstoffe haben die Funktion und die Aufgabe, Gebäude vor Hitze, Kälte und Lärm zu schützen. Sie lassen sich in der Art des verwendeten Rohstoffs in anorganische und organische Dämmstoffe unterteilen.

Bild_Kamp_Holzfaserdaemmung_1.jpgBild_Kamp_Holzfaserdaemmung_2.jpg

„Zu den anorganischen Stoffen zählen Mineralfasern, Schaumglas oder Perlite“, so Herr Jens Kämpfe vom Holzfachmarkt ELG Holz Altenburg e. G. in Altenburg. „Holzfaser, Schafwolle, Kork, Zellulose, Stroh und Getreide reihen sich dagegen bei den organischen Stoffen ein“, Herr Jens Kämpfe weiter. „Eine Sonderrolle spielen in dieser Zuordnung Dämmstoffe aus Polystyrol-Hartschaum. Sie gehören zu den künstlich organischen Dämmstoffen. Nach der Herstellungsart unterscheidet man zwischen Partikelschaum (EPS) und Extruderschaum (XPS).“

Obwohl Mineralwolle zu den am häufigsten verwendeten Dämmstoffen in Europa zählt, erfreuen sich Holzfaserdämmstoffe immer größerer Beliebtheit. Ihre Dämmwirkung kann sich mit etablierten organischen Stoffen durchaus messen.

Hauptvorteile der Holzfaserdämmung im Vergleich zu den gebräuchlichen Dämmstoffen liegen im sommerlichen Hitzeschutz, Schallschutz, gutem Feuchteverhalten und ökologischen Gesichtspunkten.

Um Wohnräume, besonders unter dem Dach, im Sommer vor Überhitzung zu schützen, muss der eingesetzte Dämmstoff durch seine Wärmespeicherfähigkeit den Wärmefluss von außen bis ins Rauminnere so stark wie möglich dämpfen und zeitlich erheblich verzögern. Holz, mit einer spezifischen Wärmespeicherkapazität von 2100J/kg, ist unter den Baumaterialien der Werkstoff, der die höchste Wärmespeicherfähigkeit besitzt. Deshalb bieten Dämmplatten aus Holz im Vergleich zu anderen herkömmlichen Dämmstoffen einen erheblich besseren Hitzeschutz im Sommer. Die Wärmespeicherfähigkeit sorgt dafür, dass die entstehende Wärmeenergie von der Holzfaserdämmung aufgenommen, lange gespeichert (Phasenverschiebung) und nur in geringen Mengen an den Innenraum weitergeleitet wird (Amplitudendämpfung).

Herr Jens Kämpfe von ELG Holz Altenburg e. G. weiter: „In Bezug auf den Schallschutz liegen Holzfaserdämmstoffe im Vergleich zu anderen Dämmstoffen weit vorn. Dies liegt vor allem daran, dass diese eine vergleichsweise große Masse besitzen - und Masse sorgt für guten Schallschutz.“

In Punkto Umwelt-Verträglichkeit zeichnen sich Holzfaserdämmstoffe durch einen ökologisch unbedenklichen Herstellungsprozess aus. Holzfaserplatten sind recycelfähig und können, sofern nicht durch Fremdstoffe verunreinigt, wieder dem Herstellungsprozess zurückgeführt werden. Auch die während der Produktion entstehenden Materialreste finden ihren Weg zurück in den Produktionsverlauf. Nach Ablauf der Nutzungsdauer können Holzfaserdämmstoffe unbedenklich recycelt werden. Somit befinden sich diese in einem geschlossenen ökologischen Kreislauf.

Wir als Holzfachhändler von ELG Holz Altenburg e. G. aus Altenburg in Altenburg, Gera, Leipzig, Zwickau, Borna, Merrane, Schmölln, das Altenburger Land und Ostthüringen empfehlen unseren Kunden unter Beachtung der örtlichen Bedingungen eine Dämmung aus Holzfaser. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu diesem Naturprodukt.